Festival der Meister

Genau ein Jahr vor dem Start des Konföderationen-Pokals

17 Juni 2016
Der 17. Juni ist ein wichtiges Datum im Prozess der Vorbereitung auf die erste Fußball-Weltmeisterschaft in der Geschichte Russlands. Es bleibt noch genau ein Jahr bis zum Start des FIFA-Konföderationen-Pokals – eines Wettbewerbs auf höchstem Niveau mit der Teilnahme von acht hervorragendsten Mannschaften und vielen Fußball-Superstars. Für Russland ist dies auch eines der wichtigsten Ereignisse bei den Vorbereitungen auf die Meisterschaft.

Gefechtsnahe Bedingungen: Warum man den Konföderationen-Pokal braucht

Der FIFA-Konföderationen-Pokal ist ein relativ junges Turnier. Er entstand Anfang der 90er Jahre und stellte zunächst eine private Veranstaltung dar, organisiert in Saudi-Arabien mit Mitteln der örtlichen Unternehmer, die beschlossen hatten, das Publikum durch Spiele der besten Mannschaften aus verschiedenen Regionen zu verwöhnen. Doch nach den beiden ersten Pokalen von König Fahd übernahm der Internationale Fußballverband (FIFA) den Wettbewerb unter seine Schirmherrschaft. Allmählich wurde das aktuelle Format des Konföderationen-Pokals entwickelt. Er wird alle vier Jahre organisiert und die Teilnehmer sind die amtierenden Inhaber aller bedeutenden Titel, d.h. die Gewinner der kontinentalen Meisterschaften und der Weltmeister plus die Gastgeber-Auswahl, die auch die Gastgeberin der in einem Jahr bevorstehenden Weltmeisterschaft ist.

Fans auf den Rängen während des Spieles der Gruppe A des Konföderationen-Pokals -1997 zwischen Brasilien und Saudi-Arabien (3:0), König-Fahd-Stadion Er-Riad, 12. Dezember, 1997 © Allsport UK/Allsport.


Die Idee der FIFA ist vollkommen logisch. Am Vorabend der anderen großen Wettbewerbe des Planeten - der Olympischen Spiele- nimmt das Gastgeberland eine Vielzahl von Testwettbewerben an. Die Frage, warum sie gebraucht werden, wird seit langem nicht mehr gestellt - um den Zustand der Sportanlagen, die Infrastruktur, die Arbeit des Organisationskomitees und die verschiedenen Dienstleistungen im Voraus zu überprüfen. Diese Überprüfung versichert gegen unvorhergesehene Situationen in der Zukunft, hilft, Mängel zu erkennen. Und für die Sportler selbst machen die Testwettbewerbe Sinn: Viele von ihnen mögen die Situation genauer betrachten und beurteilen, in der sie bald um die wertvollsten Preise kämpfen werden.

Der Konföderationen-Pokal ist ebenso ein Test, eine Übung unter möglichst wirklichkeitsnahen Bedingungen. Und er muss genauso verantwortungsvoll behandelt werden wie die bevorstehende Weltmeisterschaft. Das Ausmaß des Konföderationen-Pokals ist sicherlich bescheidener als das der Weltmeisterschaft, aber es ist immer noch mehr als ernst. In jedem Sinne - auch im Sinne der Aufmerksamkeit, die dem Gastgeber geschenkt wird. Es genügt zu sagen, dass die Gesamtzahl des "Live" -Fanpublikums beim vorherigen Konföderationen-Pokal über 800 Tausend Menschen betrug und fast 70 Millionen Fernsehzuschauer das Endspiel verfolgten, das mit einem Sieg der Brasilianer über die Spanier endete - 3:0!

Die Fußballspieler der Brasilien-Auswahl feiern den Sieg im Finale des Konföderationen-Pokals zwischen Brasilien und Spanien (3:0), "Marakanã-Stadion", Rio de Janeiro, 30. Juni 2013 © Michael Regan/Getty Images


Für Russland, das zum ersten Mal Gastgeber der Weltmeisterschaft wurde, ist dieser Test doppelt wichtig und nützlich. Und natürlich auch komplizierter als für jeden Neuling.

Worauf sich Russland vorbereiten muss


Der Konföderationen-Pokal Russland wird am 17. Juni 2017 eröffnet. Im Rahmen des Turniers werden 16 Spiele in vier von den 11 Städten durchgeführt, die dann die Weltmeisterschaftsspiele beherbergen werden. Auf die Liste kamen Sotschi, Kasan, Moskau und Sankt Petersburg. Das bedeutet, dass zum Start des Konföderationen-Pokals – als würde die Weltmeisterschaft eröffnet werden - auch vier Stadien in diesen Städten vollständig bereit sein müssen: "Fischt", "Kazan-Arena", "Spartak" und "Sankt Petersburg". Jedes bekam die gleiche Anzahl von Spielen, und der Petersburger Arena wurde das große Glück beschert, das auf den 2. Juli. festgesetzte Finale auszutragen.

Fußballstadion "Kazan-Arena" © Maksim Tumanow/TASS


Der Zustand der Stadien ist nicht alles, was die Gäste und Fachleute sehen werden. Bereit sein müssen auch die Städte selbst. Bereit sein müssen auch alle Ämter, alle Programme des Organisationskomitees "Russland-2018" -für Tickets, für Transport, Sicherheitsprogramme, Programme für die Schaffung einer barrierefreien Umwelt für Behinderte, Freiwilligenprogramme. Für einen großen Teil der Freiwilligen wird der Konföderationen-Pokal zu einer vollwertigen Probe vor der Arbeit bei der Weltmeisterschaft, und dem Rest wird er die Gelegenheit geben, die Aktionen der Kollegen zu beobachten. Im Allgemeinen ist die Mission des Organisationskomitees im Turnier, die Umsetzung des Vorbereitungsplans, die eigenen Kompetenzen, zu bestätigen, die Fähigkeit zu demonstrieren, effektiv und zeitnah neue Probleme zu lösen.

Von unermesslicher Bedeutung ist der Konföderationen-Pokal auch für seine Teilnehmer. Vor allem für die Auswahl Russlands.

Der Gastgeber der Weltmeisterschaft ist bekanntlich von der Qualifikation dazu befreit. Dieses Privileg hat auch eine Kehrseite. Die russische Auswahl verliert zwei Jahre lang, obwohl sie formell in eine der Qualifikationsgruppen eingeschlossen ist, die Möglichkeit, offizielle Wettkämpfe zu bestreiten. Alle Spiele haben einen Freundschaftsstatus. Auch in ihnen können Kader und Taktik eingespielt werden. Aber es ist doch kein ganz vollwertiger Ersatz für die regulären Begegnungen. In regulären Begegnungen verschonen die Gegner die Stars nicht und ihre Motivation ist viel höher. Folglich ist die Intensität des Kampfes größer.

Die Spieler der Auswahl Russlands Alan Dzagoev, Igor Denisov, Oleg Kuzmin, Dmitrij Kombarow, Oleg Schatow (von links nach rechts in der ersten Reihe) Aleksander Kokorin, Sergej Ignaschewitsch, Aleksej Berezutskij, Artem Dzjuba, der Torwart Igor Akinfeew, Roman Schirokow (von links nach rechts in der zweiten Reihe) beim Fotografieren vor dem Beginn des Spiels der Fußball-Europameisterschaftqualifikationsspiel 2016 zwischen Russland und Montenegro © Stanislaw Krasilnikow/TASS


Deshalb ist der Konföderationen-Pokal für die Auswahl Russlands beinahe die Generalprobe vor den wichtigsten Starts. In diesem Turnier ist es nicht üblich, Kraft zu sparen. Es ist möglich, dass die Mannschaft für die Weltmeisterschaft genau hier endgültig aufgestellt wird.

Acht Sieger: Wer zum Turnier kommt


Die Auslosung des Konföderationen-Pokals Russland findet am 26. November 2016 im Gebäude der "Tennis - Akademie" von Kazan statt. Acht Mannschaften werden in zwei Gruppen eingeteilt. Bisher sind fünf Teilnehmer bekannt. Im nächsten Jahr werden noch zwei weitere hinzukommen - die Meisterschaftssieger Europas und Ozeaniens, und die achte wird zweieinhalb Monate nach der Auslosung bestimmt, wenn der Pokal der Afrikanischen Nationen ausgespielt ist.

Aber wer auch immer diese drei offenen Stellen einnimmt, es ist absolut offensichtlich, dass das Turnier höchstes Niveau haben wird. Neben der russischen Mannschaft haben sich die Teams aus Deutschland, Chile, Mexiko und Australien bereits für den Konföderationen-Pokal qualifiziert. Die Deutschen als Weltmeister, und die anderen haben auch ihre regionalen Meisterschaften gewonnen – die Südamerikas, der Länder Nord-, Mittelamerikas und der Karibik, und Asiens, wozu seit mehreren Jahren Australien gezählt wird. Die Deutschen sind einfach offiziell die beste Auswahl des Planeten, und ihr Titel braucht keine weitere Erklärung. Die Chilenen und die Mexikaner erreichten bei der vorherigen Weltmeisterschaft - in Brasilien im Jahr 2014 - die play-off-Startrunde, wo die Favoriten - die Gastgeber, sowie die Holländer fast geschlagen wurden. Und die Auswahl von Chile schnitt bei der südamerikanischen Meisterschaft in der letzten Saison triumphierend ab, indem sie selbst im Finale die Argentinier geschlagen hat. Die Australier sind auch eine harte Nuss.

Die Spieler der deutschen Auswahl und der deutsche Mittelfeldspieler Mesut Özil mit dem Pokal der Weltmeisterschaft in der Hand nach dem Sieg im Finale der WM-2014 in Brasilien zwischen Deutschland und Argentinien, 13. Juli 2014, Rio de Janeiro © Matthias Hangst / Getty Images


Der Auftritt dieser Nationalmannschaften in Russland ist auch eine Garantie für den Auftritt einer Plejade von Fußballsuperstars in unseren Stadien, wie die Deutschen Tomas Müller, Manuel Neuer, Mesut Özil, Tony Kroos, Marko Reus, die Chilenen Arturo Vidal, Claudio Bravo, Alexis Sánchez, die Mexikaner Javier Hernández, Carlos Vela, Jonathan dos Santos, der Australier Tim Cahill. Es ist wie bereits erwähnt nicht üblich, dass beim Konföderationen-Pokal Reservisten aufgestellt werden. Und später wird eine weitere Gruppe Stars hinzukommen. Ihre Ankunft wird bestimmt durch den Afrikameister und auch den Asienmeister, ganz zu schweigen vom Europameister.

Kurzum, für die Fans ist der Konföderationen-Pokal ein luxuriöses Geschenk.

Menü
Menü

Welcome 2018

×
Anmelden