Vitalij Mutko lobt die Vorbereitung der „Jekaterinburg-Arena“

Der Vize-Premier besuchte die Hauptstadt des Urals zu einer Inspektion
05 September 2017

Der Vorsitzende des Organisationskomitees „Russland 2018“, der Stellvertretende Ministerpräsident der Russischen Föderation Vitalij Mutko, und der Generaldirektor des Organisationskomitees, Aleksej Sorokin, besuchten Jekaterinburg für eine Inspektion. Im Zuge der Reise weilte der Vize-Premier auf der Baustelle der „Jekaterinburg-Arena“, die im nächsten Sommer 4 Spiele der Gruppenphase der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ austragen wird.

„Der Fertigstellungsgrad des Stadions ist sehr hoch, mehr als 87 %“, bemerkte Vitalij Mutko nach der Besichtigung. „Es laufen schon der Innenausbau und die Montage der technischen Ausrüstungen. Es gibt jetzt eine kleine Korrektur im Projekt und schon Ende Oktober wird man mit der Nutzung beginnen können. Insgesamt ist der Eindruck sehr gut. Das Stadion wird eine komfortable Anbindung erhalten, um bequem dorthin zu gelangen. Dieses historische Stadion wird zum Schmuck des Stadtzentrums werden, in dem es liegt.“

Der Vorsitzende des Organisationskomitees unterstrich, dass der Ausbau des Stadions planmäßig voranschreitet. „Wir verfolgen die Vorbereitung zur Weltmeisterschaft ernsthaft genug. So gut wie alles, was im Programm der Vorbereitung Jekaterinburgs enthalten ist, wird planmäßig und bis zu einem gewissen Grad vorfristig fertig“, sagte Mutko.

Der Interim-Gouverneur des Swerdlowsker Gebiets Ewgenij Kujwashew versicherte dem Vize-Premier, dass es in Jekaterinburg keine Probleme bei der Vorbereitung auf die WM 2018 gibt. „Einen großen Teil der Arbeit haben wir schon erledigt. Wir arbeiten daran, alles planmäßig fertigzustellen. Ich bin sicher, dass es bei uns keine Probleme geben wird“, sagte das regionale Oberhaupt. 

Der Generaldirektor des Organisationskomitees Aleksej Sorokin nahm an der feierlichen Eröffnung des zweiten der drei Trainingsplätze für die WM 2018 im Stadion „Kalininez“ teil. Der Platz im Stadion „Uralmasch“ wurde bereits früher eröffnet, der Platz in der „Isset-Arena“ wird im Dezember der Nutzung übergeben.

„Das Stadion ist in einem sehr guten Zustand, es ist für Mannschaften jeden Niveaus geeignet. Das Feld bis zu dem Zeitpunkt, wenn die Mannschaften zum Training kommen, im idealen Zustand zu halten, darin besteht die Hauptaufgabe des Organisationskomitees“, sagte Sorokin.

Es ist geplant, das Stadion „Kalininez“ nach der WM der Kinder- und Jugendsportschule „Ural“ zur Nutzung zu übergeben.

Alle Trainingsplätze mit natürlichem Rasen werden Tribünen mit 500 Plätzen erhalten, ebenso Umkleideräume, Konferenzsäle für 100 Personen und Beleuchtungsmasten.

Menü
Menü

Welcome 2018

×
Anmelden