Der schiefe Turm von Newjansk

Donat Sorokin/TASS
Eine Stunde von Jekaterinburg Richtung Nischni Tagil befindet sich die Stadt Newjansk. Diese Stadt spielte eine maßgebende Rolle für das Industrieimperium von Demidow, der einflussreichen Industriellendynastie.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt ist der 57,5 hohe schiefe Turm von Newjansk, der Anfang des 18. Jahrhunderts nach dem Befehl von Akinfi Demidow fertiggestellt wurde. In dem Turm befanden sich offizielle Institutionen, u.a. eine Schatzkammer, eine Kanzlei und ein Gefängnis. Nicht völlig ausgeschlossen sind Legenden über die Nutzung des chemischen Laboratoriums zur Münzfälschung, die richtigen Münzen zum Verwechseln ähnlich aussahen. Als auf dem Zarenhof deswegen über einer Überprüfung gesprochen wurde, befahl Akinfi Demidowden, den Keller zusammen mit allen Arbeitern unter Wasser zu setzen.

Eine der Besonderheiten des Turms ist ein Raums mit schallverstärkenden Eigenschaften. Wenn man in einer Ecke des Raums steht, kann man alle Geräusche aus der anderen Ecke sehr gut hören. An anderen Stellen des Raums hört man diese Geräusche jedoch nicht.

Der schiefe Turm von Newjansk hat ein Glockenspiel, das von einem englischen Meisterglockengießer gegossen wurde und angeblich teurer gewesen sei als der Bau des Turms selbst. Das Glockenspiel spielt 18 Melodien acht Mal am Tag, während 10 Glocken zu jeder Viertelstunde schlagen.