Max-Aschmann-Park

Jewgenij Morosow/Welcome2018.com
Der Königsberger Weinhändler Max Aschmann vermachte der Stadt 1903 sein Anwesen und spendete 100.000 Mark für die Anlage eines öffentlichen Parks. Der nach ihm benannte Park wurde 1910 im nördlichen Teil der Stadt eröffnet. Auf dem Gelände des Parks befinden sich ein Teich mit Badestrand, eine Rollschuh- sowie eine Reitbahn und Fahrradwege. In der Nachkriegszeit wurde der Park vernachlässigt, konnte aber seinen Charme bewahren. Gegenwärtig finden die Wiederherstellung des Max-Aschmann-Parks, seine Gestaltung und die Anlage neuer Wege statt.