Der Zoo

Ruslan Schamukow/ТАСС
Der Zoo von Kaliningrad wurde auf dem Gelände des ehemaligen Königsberger Zoos eingerichtet, der im Jahre 1896 eröffnet wurde. Einige Objekte der Vorkriegsbebauung sind erhalten geblieben, wie der Bärenzwinger, der Löwenkäfig und die Adlervoliere. Im Zentrum des Zoos haben wir – natürlich nur in der Sommersaison – das größte und schönste Wasserspiel der Stadt.

Der Königsberger Zoo war von Anfang an ein beliebter Ort für die Städter und ihre Gäste: hier kam man her, um allerhand fremdes Getier zu beobachten oder einfach um die Seele baumeln zu lassen oder um Musik zu hören — all das trifft auch auf das heutige Kaliningrad zu. Im Sommer gibt es zum Beispiel die beliebten "Musikalischen Abende an der Wasserfontäne", wo klassische Werke in vitaler Ausführung zu Gehör gebracht werden. Der Zoo bietet praktisch jede Woche thematische Wochenenden für Kinder und Eltern an: "Tag des Eisdesserts", "Tag des Zebras" oder "Tag der Erde", oder das Sommerumweltprojekt für Schüler und Schülerinnen "Robinson-Club".

Die Haupterrungenschaft des Zoos ist der reichhaltige Bestand verschiedenster Tierarten, dre etwa zweieinhalbtausend Tiere in einer Vielfalt von 300 Arten zeigt. Darunter Kängurus, aber auch Affen, Tiger und Leoparden, Tukane und Adler und viele andere mehr. Wollte man sich mit jedem dieser Vertreter bekannt machen, würde ein Tag wohl kaum reichen. Um sich besser zu orientieren und die Besonderheiten der exotischen Tierwelt erfassen zu können, empfehlen wir, eine geführte Exkursion durch den ganzen Zoo oder mit thematischer Vorgabe zu buchen.

Im Zoo gibt es einen Pony-Park, wo die Kleinen beweisen können, was für Asse sie auf dem Rücken der Pferde sein können.