Das Skulpturenpark-Museum auf der Kant-Insel

Ruslan Shamukov/TASS
In der Sowjetischen Zeiten wurde der Park auf der Kant-Insel angelegt und das Museum für städtische Bildhauerei im Freien eingerichtet. Unter den Statuen, die im Park aufgestellt sind, kann man auch eine von Peter I. finden, der mehrmals Königsberg und genau Kneiphof besuchte. Erstmals war Peter I. beim Bürgermeister Negelein inkognito zusammen mit der Großen Gesandtschaft zu Besuch. Zum zweiten Mal kam er offen mit seiner Frau Katharina I. Dem Plan Herz der Stadt zufolge, der den Abbruch der am wenigsten erfolgreichen Gebäuden Sowjetischer Zeit und den Aufruf zur historischen Bebauung vorsieht, wird der Park auf der Kant-Insel erhalten bleiben. Die Bäume werden so formiert werden, dass sie die Dächer der damals gestandenen Gebäuden imitieren können.