Kreuzkirche

Ruslan Schamukow/TASS
Geht man auf der General-Karbyschew Straße etwa einen halben Kilometer hinter dem Fischdorf, dann findet man die orthodoxe (ehem. lutherische) Kreuzkirche. Solche kultischen Gebäuden der 1920-1930 Jahren, die im Art déco aufgebaut sind, gibt es in vielen Länder der Ostsee. Aber die Hauptinteresse stellt nicht nur die Architektur dar. Eine einzigartige Bernsteinikonenwand ist auch sehenswert, die zum Beginn des 21. Jahrhunderts geweiht wurde.

Die riesige Oktoberinsel, auf der sich diese Kirche befindet, damals wurde Lomse genannt. Außer ihren Holzlagern und Tischlereien war sie auch dafür bekannt, dass es hier in der Mitte des 18. Jahrhunderts angeblich Maulbeerbäumer gab, weil die Königsberger die Seidenproduktion einstellen wollten. Aber die Idee wurde nicht entwickelt.