Tapiau

Tapiau ist eine Ordensburg aus dem 13. Jahrhundert, die mehrmals im Laufe ihrer Geschichte umgebaut wurde.

Während der Herrschaft von Friedrich Wilhelm III. war ab 1786 in der Burg Tapiau eine Armenanstalt untergebracht. 1879 wurden zwei Etagen während einer Restaurierung aufgestockt: in einer davon befand sich die Hauskirche, später wurde das Schloss als Verwaltungsgebäude genutzt.

Während der Zeit der Weimarer Republik und während der Herrschaft der Nazis befand sich in der Burg Tapiau ein Gefängnis. Ab April 1945 befand sich hier eine sowjetische Untersuchungshaftanstalt für Kriegsverbrecher und später - ein Gefängnis. Seit 1960 wird die Burg Tapiau staatlich geschützt und stellt ein Objekt des kulturellen Erbes von föderaler Bedeutung dar.