Die Brenings-Apotheke

Dieses Gebäude wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts vom Bürgermeister und Kaufmann Ivan Ososov gebaut. Im Jahr 1872 erwarb dieses Haus der Wolgadeutsche Johann Brening. Neben der Apotheke, gab es in diesem Haus auch andere Geschäfte. Verkauft wurden Filzstiefel, Lederschuhe, Obst, dazu gab es ein Friseurladen, eine Konditorei und es arbeitete dort eine Schneiderin. Nach der Revolution im Jahr 1917 wurde die Apotheke dem Staat übergeben, jedoch trägt sie bis heute den Namen des ehemaligen Eigentümers. Set 1999 gehört die Apotheke zur OAO Tathimfarmpreparaty.