Pivbar

Alexander Zelikov/TASS

Die walisische fast- Garagenbierbrauerei Tiny Rebel aus Newport ist in der Bar mit ihrem Dirty Stop Out vertreten, ein geräucherter Haferstout, das aus neun Malz- und Hopfensorten gebraut wurde. Auf den Regalen stehen komische Flaschen mit Ale aus Beeren von der N.Rigas Brewery, welches intensiv, spritzig und erfrischend ist. Der zweifache IPA Nelson Sauven wurde mit neuseeländischem Hopfen gebraut und auf Holzspänen ausgelagert, die man vorher im Sauvignon Blanc-Wein aufgequollen hatte. Das kalifornische blasse Ale mit Honigmelone- und tropischen Früchtearoma kam hierher aus der Jaws Brewery. In der Pivbar mag man kein gewöhnliches Bier, man versucht hier Craftbier und vor allem die noch ganz unbekannten Biersorten zu sammeln, deshalb sollte man sich nicht schämen die Barkeeper zu fragen, sie werden sie gerne beraten.

Zum Bier bietet man super Würstchen an, die zur Freude nicht nur als Imbiss, sondern als ein selbständiges und ein vollwertiges Gericht angeboten werden, desweiteren gibt es voluminöse Burger. Um den Kater zu besiegen hilft Zurek, eine polnische Suppe auf der Basis einer Sauerteigbrühe mit geräucherten Würstchen und Eiern.