Prichal

Aleksandr Selikow/TASS

Im Sommer wird in einem behaglichen Winkel der Rubljowka eine Veranda mit Lauben direkt auf dem Wasser aufgebaut. Dies erfrischt in Verbindung mit ein paar Gläsern Weißwein ganz ungemein. Man sitzt inmitten dichten, schattigen Bewuchses an beiden Ufern und von Katamaranen und Booten, die hin und her über die Moskwa flitzen. Dieselben kann man auch mieten.

Auf der Speisekarte findet sich das Beste aus allen Küchen der Welt: ausladende Entrees wie Kaviar vom Baikal-Omul mit saurer Sahne und Kartoffelpuffern, klassischen Caesar Salad mit Huhn oder Shrimps, knusprige Milchlinge in saurer Sahne, herzhafte Fischsuppe aus Sterlett und Seelacht, Usbekischer Lagman mit Hammelfleisch, Ribeye-Steak am Grill, Karpfen aus der Pfanne, Frikadellen aus Kalbfleisch mit Kartoffelpüree, Hühnchen mit Ananas und Spinat mit Zedernüssen. Als Dessert gibt es allseits beliebte Klassik: Schillerlocken, Blaubeerkuchen und Apfelkuchen mit einer Kugel Eis. Ungeachtet der Mischung derart vieler Küchen weiß Chefkoch Sergej Nosow, was er tut, und kocht sehr schmackhaft. Das Publikum hier ist sehr anspruchsvoll und gibt sich mit Zweitklassigem keinesfalls zufrieden.