Porto Maltese

Aleksandr Selikow/TASS
Seeteufel, Steinbutt, Schwertfisch, Barramundi, Rochenflügel – die Speisekarte der Restaurants der Kette Porto Maltes erinnert eher an die Beschreibung eines grandiosen Aquariums. Hier braucht man nur einen Fisch auszuwählen, dieser wird dann in Salz, in Pergament, auf dem Grill, in der Pfanne, im Dampf oder „a la Doule“; zuerst auf Kohlen, dann im Ofen mit Knoblauchsauce, zubereitet. Fischsuppe, Pasta mit Meeresfrüchten und Fisch, Risotto, Langustini, kanadischer Hummer, all dies wird wie in einer Taverne am Mittelmeer zubereitet; schnell, eingespielt, nicht zu einfach, gekonnt. Der Räucherfisch wird von der königlichen Räucherei Schwedens geliefert, hier ist alles schmackhaft, besonders interessant ist jedoch der nördliche Räucherhai. Es gibt hier aber nicht nur Fisch, sondern auch Steaks, Lammrippen vom Grill und Hühnerfilet.