Pinzeria by Bontempi

Aleksandr Selikow/TASS

Leicht kann man eine Pinseria mit einer Pizzeria verwechseln, sind doch die Buchstaben fast gleich. Der Unterschied zwischen beiden ist jedoch beträchtlich. In der Pinseria wird Pinsa zubereitet, der Vorfahre der modernen Pizza, die auf der Appenin-Halbinsel erfunden wurde. Der Teig ist bei der Pinsa, wie bei der Pizza, aus Mehl und Wasser, aber anstelle von Hefe wird hier eine besondere Säurekultur verwendet, der direkt aus Italien eingeführt wird. Die Köche sind davon überzeugt, dass es genauso schwierig ist, die richtige und schmackhafte Säurekultur für eine Pinsa zu finden, wie für einen guten Käse oder Brot. Die Säurekultur des Hauses wurde persönlich vom Koch Valentin Bontempi eingeführt, und er ist überzeugt, dass nur durch diese Kultur die sehr zarte Rinde der Pinsa gelinge. Die Füllungen sind vielfältig: Speck und Trüffel, Salami und Broccoli, Shrimps und Zucchini.