Das „Theatrium“ an der Serpuchowka unter der Leitung von Teresa Durowa

Nikolai Galkin/TASS
Das Theater wird von Teresa Durowa geleitet, der Tochter eines bekannten Dompteurs aus der berühmten Zirkusdynastie. In der Kindheit trat sie gemeinsam mit den Eltern auf, aber im Alter von 21 Jahren verließ sie den Zirkus und trat in die Fakultät für Unterhaltungs- und Zirkusregie am Institut für Theaterkunst (GITIS) ein. Die Geschichte ihres Theaters begann 1991, als Teresa Durowa in Moskau das erste Internationale Clownfestival organisierte. Das Repertoire des Theaters ist vielfältig, breit gefächert und hauptsächlich für Kinder im Grundschul- und Vorschulalter gedacht. Grundlage für die Inszenierungen bietet die klassische Kinderliteratur mit bekannten Titeln: Winnie Puh, Ogniwo, Zwölf Monate usw. Die Mehrzahl der Aufführungen gehört dem Genre nach zum Dramentheater, aber in ihnen scheint immer die Verbindung zum Zirkus durch: Clownade, Pantomime, Akrobatik, Zauberei. Man kann nicht sagen, dass dies höchste Theaterkunst ist, aber die Clownerie ist dennoch feiner, als im Zirkus. Hauptsächlich wird das „Theatrium“ von Teresa Durowa wegen Festival- und Gastspielauftritten ausländischer Interpreten geschätzt. Denn hier findet seit 2006 alljährlich das große und sehr interessante internationale Kindertheaterfestival "Gavroche" statt. Das „Theatrium“ als Hauptorganisator bemüht sich, die Festivalprogramme nach dem geographischen Prinzip zusammenzustellen: 2007 kamen viele französische Aufführungen, 2008 italienische und 2009 schwedische. Das Festival präsentiert nicht nur das gesamte Spektrum alter und neuer Formen von Theatergenres, sondern bringt auch Spezialprojekte für Kinder mit Behinderungen. So nahmen am Gavroche-Festival bereits das schwedische "Theater der Stille" für Hörbehinderte und taubstumme Kinder sowie das französische Theater XZART junior für Kinder mit Down-Syndrom teil.