Wysoko-Petrowskij Kloster

Nikolaj Galkin/TASS

Dies ist architektonisch eines der wichtigsten Moskauer Klöster.  Es ist Anfang des XIV. Jahrhunderts gegründet  worden und befindet sich im direkten Stadtzentrum. Es heißt, dass die Kathedrale von Iwan Kalita gegründet wurde. Man sagt, der Fürst jagte hier bis  kurz vor seinem Tod. Während der Jagd hatte der Fürst eine Vision: einen mit Schnee bedeckten Berg. Zuerst verschwand der Schnee vom Berg, und danach war der Berg selbst in der Luft verschwunden. Ivan Kalita fragte den Metropoliten Peter was das gewesen sein könnte, worauf der Metropolit antwortete: "Dieser hohe Berg bist du, Fürst, und der Schnee – ich, der Gottergebene. Ich muss vor dir aus diesem Leben weggehen". Diese Worte nahm sich Kalita sehr zu Herzen und baute an der Stelle des geträumten Bergs eine Kathedrale, um die herum später das Kloster entstand. Die Hauptsehenswürdigkeit des Klosters ist die Kathedrale des Metropoliten Peter, erbaut im Jahr 1517 von dem Italiener Aloisio dem Neuen, Autor der Erzengel-Michael-Kathedrale im Kreml.