Pokrowskij-Kloster (zu Ehren der Gottesmutter-Obhut)

Das Nonnenkloster, gegründet im XVII. Jahrhundert, ist ein Wallfahrtsort für Christen wegen der hier aufbewahrten Reliquien der Heiligen Matrona von Moskau. Es wird geglaubt, wenn man die Reliquien von der Heiligen Matrona berührt kann man von schweren Krankheiten geheilt werden. Ursprünglich wurde es als Mönchkloster gebaut, und es liegt auf dem Gelände eines Friedhofs, wo Bettler, Obdachlose und Narren begraben wurden. Im Volksmund nannte man dieses Kloster Boschedomskij. Es wurde ständig umgebaut und Anfang des XX. Jahrhunderts wurde es sogar geschlossen. Zur gleichen Zeit wurde ein Teil der örtlichen Nekropole zerstört und an deren Platz der Taganski Park angelegt. Heute ist in dem Kloster ein Waisenhaus für Mädchen.