Basilius-Kathedrale (Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale)

Nikolaj Galkin/TASS
Die Basilius-Kathedrale - die bekannteste Moskauer Kathedrale, ein Wallfahrtsort für alle Ausländer und Gäste der Hauptstadt, ein prächtiges Gebäude das den Roten Platz schmückt. Der zweite Name der Kathedrale - Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale am Graben. In der Tat ist dies nicht eine Kirche, es sind neun. Kuppeln gibt es insgesamt 11 auf der Kathedrale. Sie wurde in Auftrag von Iwan dem Schrecklichen persönlich als Erinnerung an den Sieg über das Kasaner Khanat gebaut. Nach Ansicht der meisten Historiker wurden die mehrfarbigen Kuppeln 1561 von den Architekten Barma und Postnik Jakowlew entworfen und gebaut. Nach einer anderen Version ist Barma ein Spitzname von Postnik Jakowlew, und er hatte die Kathedrale allein gebaut. Die dritte Version ist, daß die Kathedrale ein Italiener errichtet hat, dessen Name unbekannt ist. Es gibt auch eine Legende, dass Postnik und Barma (oder einfach Postnik) nach dem Bau verblendet wurden, damit die Architekten (der Architekt) nicht in der Lage wären irgendwo anders solche Schönheit zu bauen. Aber diese Version erregt Bedenken bei den Historikern, weil Postnik auch den Kasaner Kreml gebaut hatte, und dies geschah nach dem Bau der Kathedrale auf dem Roten Platz. Die Kathedrale ist heute ein Museum. Man kann sie individuell oder mit einer Führung besichtigen.