Das Theater "Gogol-Zentr"

Surab Dschawachadse/ТASS

Das „Gogol-Zentrum" ist im Gebäude vom ehemaligen Theater namens Gorki. Es ist das Ergebnis der Kulturrevolution in Moskau. 2012 bekam das Theater im Hinterhof des Kursker Bahnhof einen neuen Leiter – Kirill Serebrennikow, der zuvor sehr erfolgreich die Aufführungen auf den besten Bühnen von Moskau aufgeführt hat. Nach der schnellen Renovierung des Gebäudes, das deprimierend mit der abgesplitterten Stalin- Empire wirkte, ist es zu einer modernen Loft mit einem Transformer - Zuschauerraum geworden. Die erneuerte Fassade mit dem offengelegten Ziegelmauerwerk erinnert daran, dass es früher eine Eisenbahnabstellhalle war. 

Im geräumigen Foyer, das für die Zuschauer von morgens bis abends geöffnet ist, gibt es kostenloses Wi-Fi, Buchladen, Mediathek und zwei Cafés. Nach der intensiven Erneuerung vom Repertoire ist das Theater nach drei Theaterspielzeiten aus einem Outsider zu einem aktiv funktionierenden und gefragten multikulturellen Zentrum geworden, das großen Zuspruch unter jungen Zuschauern findet. Die letzten Erfolge des "Gogol-Zentrum" sind die Teilnahme im Jahre 2015 an den Hauptprogrammen der beiden angesehensten Theaterfestwochen der Welt – in Wien und Avignon.