Neue oper (Moskau)

Die „Neue oper" wurde 1991 von Evgenij Kolobow gegründet, der zu dieser Zeit der Direktor des Moskauer Theaters namens Stanislawskij und Nemirowitsch-Dantschenko war. Für sein Theater  hat er von der Regierung in Moskau das alte Gebäude vom Spiegeltheater bekommen. Es wurde im Jahre 1910 im Hermitage-Garten als Sommerhaus ohne Heizung gebaut. In der Sowjetzeit wurde das Gebäude nie renoviert und veraltete langsam. Evgenij Kolobow bekam es im unbrauchbaren Zustand. Nach der umfangreichen Renovierung beeindruckt das Gebäude mit der reichen Innenausstattung und erinnert wenig an die volkstümliche Vergnügungsstätte am Anfang des letzten Jahrhunderts. Die „Neue oper" war geplant als Dirigententheater. Nach dem Tod von Kolobow blieb diese künstlerische Konzeption. Deswegen ist es angenehm die Aufführungen von der „Neuen oper", in erster Linie von dem  Gesichtspunkt  der Musikinterpretation ohne  Ansprüche bezüglich Regie anzuschauen. Das Publikum ist hier etabliert, entsprechend der feinen Innenausstattung.