Das Museum für moderne Kunst "Garage"

Artem Geodakjan/TASS

Das in 2008 geschaffene Museum „Garage“ ist eines der ersten Kunsträume in Moskau, das den Ton im Kulturleben der Hauptstadt anstimmt. Anfänglich war es nicht als Museum gedacht sondern ein Ausstellungszentrum, untergebracht in einem Gebäude des Bachmetyev Busparkplatz (daher der Name „Garage“). Als es bereits den Status eines Museums hatte, zog 2012 „Garage“ in eine vorübergehende Halle im Gorki Park. 2015 übernahm das Museum den gesamten Komplex des 1968 im Gorki Park gebauten Cafes „Jahreszeiten“. Der Wiederaufbau von den Gebäuden wurde nach dem Entwurf des holländischen Architekten Rem Kolhas durchgeführt und jetzt erinnert der Komplex an eine verkleinerte Kopie des Zentralen Künstlerhauses. Der neue Platz ist von den Gegenwartskünstlern stark frequentiert, die die Gründerin des Fonds für Entwicklung und Förderung der Kunst „Iris“ Daria Zhukova, um sich reiht. Sie ist die Frau des Geschäftsmannes und ehemaligen Gouverneurs von Tschukotka, Roman Abramovich. Im erneuerten „Garage“ waren schon die Ausstellungen von namhaften Künstlern wie Erik Bulatov aus Russland, Katharina Grosse aus Deutschland und Yayoi Kusama aus Japan.