Luzhniki-Stadion

Kapazität: 81 000 Zuschauer

Wenn Sie sich auf ein Spiel vorbereiten, achten Sie bitte darauf, dass Sie keine Gegenstände und Substanzen mitnehmen, die im Stadion verboten sind. 

Die Stadionkanäle in VIBER:

In Russisch:


In Englisch:

   

Wie kommt man mit dem Auto zum „Luzhniki-Stadion“?

Wie kommt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum „Luzhniki-Stadion“?

Spielplan der WM 2018

Während der WM 2018 wird im „Luschniki-Stadion“ das Eröffnungsspiel unter Teilnahme der russischen und saudi-arabischen Nationalmannschaften stattfinden (14. Juni). In der Gruppenphase werden in der Arena die Treffen von Deutschland - Mexiko (17. Juni), Portugal - Marokko (20. Juni) und Dänemark - Frankreich (26. Juni) stattfinden. Am 1. Juli wird im „Luschniki“ ein Spiel des Achtelfinales, am 11. Juli - des Halbfinales und am 15. Juli - das Finale ausgetragen.

Zuschauerdienste im Stadion

Wir gehen mit welcome2018.com zum Fußball


Die Hauptarena der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland™ wird das größte Stadion in Russland sein - die Große Sportarena des „Olympiastadions Luschniki“.

Dieses Fußballfeld, das sich an der Luschnezkaja Uferpromenade des Moskwa-Flusses gegenüber den Sperlingsbergen befindet, wurde 1956 eröffnet (bis 1992 wurde er offiziell die Große Sportarena des Zentralen Lenin-Stadions genannt). Zuerst fasste das Stadion 103 Tausend Menschen und war in Bezug auf die Anzahl der Sitze das größte des Landes (diesen Status hat es seit der Eröffnung nicht mehr verloren). Im Jahr 1980 war die Arena im „Luschniki-Stadion“ das Hauptstadion der XXII. Olympischen Spiele, dort fanden die Eröffnungs- und Schlusszeremonien statt.

Nach dem Umbau der Großen Sportarena, der 1997 fertiggestellt wurde, wurde die Anzahl der Sitzplätze auf 78 000 reduziert. Dann erschien über den Tribünen ein Vordach, Bänke für die Zuschauer wurden durch Plastikstühle ersetzt, und die natürliche Deckung des Feldes - durch künstliche (aufgrund von Veränderungen in Beleuchtung und Lüftungssystemen begann das Gras schlecht zu wachsen).

Im Jahr 1999 empfing das Stadion das UEFA-Pokal-Finale. Im Oktober 2007 fand hier das Qualifikationsspiel zur EM 2008 statt, bei dem Russland England mit 2:1 besiegte. Im Jahr 2008 fand im Luschniki das erste (und bisher einzige) in Russland Finale der UEFA Champions League statt.

2017 wurde der Umbau des Luschniki-Stadions für die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 abgeschlossen, während dessen das Stadion komplett renoviert wurde. Eine der wichtigsten Veränderungen ist es, dass die Arena jetzt ausschließlich für Fußball gedacht ist. Die Laufbahn und die Zone für Leichtathletik-Wettkämpfe wurden entfernt. Dank dem befreiten Bereich wurden die Tribünen vergrößert - sie fassen jetzt 81 Tausend Zuschauer. Vor dem Umbau befand sich aufgrund der abgelegenen Lage und des geringen Neigungswinkels fast ein Zehntel der Sitze in der Zone mit schlechter Sichtweite. Die Tribünen wurden so nahe wie möglich an den Fußballplatz gebracht. Das Ergebnis war ein idealer Überblick von allen Sitzen aus, einschließlich der unteren und oberen Reihen. 300 Sitze sind für Menschen mit Behinderungen ausgestattet, 1 700 Sitze sind für VIP-Zuschauer vorgesehen, 2 000 - für die Presse.

Um Zuschauerschlangen im Stadion zu vermeiden, wurde die Zahl der Zugänge von 13 auf 16 erhöht, die Durchgänge zu den Tribünen deutlich erweitert und im Umkreis der Arena 44 Kaskadentreppen angebracht. Nach dem Plan der Organisatoren wird das Publikum nach dem Spiel weniger als 15 Minuten brauchen, um das Stadion zu verlassen.

Eine der Errungenschaften der Baumeister war die Rückkehr eines natürlichen Rasens nach Luschniki. Das neue Fußballfeld besteht aus mehreren Schichten technischer Kommunikationen: unter dem Naturrasen sind automatisierte Entwässerungs-, Bewässerungs- und Heizsysteme installiert.

Das Fußballtor wurde mit einem modernen System zu der Torlinientechnologie ausgestattet. Jetzt überprüfen hier mehrere Kameras, die Kommunikation mit dem Schiedsrichter erfolgt über ein spezielles Armband. Das Vordach über den Tribünen wurde um 11 m erhöht, darunter wurden zwei Medientafeln angebracht. Sie ermöglicht es den Spielstand und die Mannschaftsaufstellung von überall im Stadion aus zu sehen.

Auf dem Dach des „Luschniki“ wurde eine riesige LED-Medienleinwand montiert. Übertragungen darauf sind vom Komsomolski Prospekt, dem Dritten Transportring und den Sperlingshügeln sichtbar. Die obere Ebene des Stadions wurde mit einer 1100 m langen Aussichtsplattform ausgestattet. Sie ist auch in den Spielpausen für die Besucher geöffnet und ermöglicht Ihnen einen Ausblick auf das Zentrum von Moskau und die Sehenswürdigkeiten der Stadt wie die Staatliche Universität Moskau auf den Sperlingshügeln, das Nowodewitschi-Kloster und die Geschäftshochhäuser von der „Moskau-City“.

Das einzige, was im Zuge der kapitalen Rekonstruierung geblieben ist, ist die historische Fassade des „Luschniki-Stadions“, aber auch sie hat sich etwas verbessert. Das Erscheinungsbild des Stadions wurde vorsichtig, durch die Dekoration des Frieses des Gebäudes mit Bildern von in Bewegung befindlichen Athleten, verändert: Fußballspieler, Diskuswerfer, Turner, Boxer und viele andere. Die Plastizität ihrer Silhouetten ist inspiriert von der Tradition, die Teilnehmer der Olympischen Spiele der Antike auf griechischen Vasen einzufangen. Die Zeichnungen sind nicht aus der visuellen Gesamtkomposition der Fassade herausgefallen, sie unterstreichen lakonisch den sportlichen Zweck des Gebäudes und die Dynamik, die von ihnen übertragen wird, sorgt für die richtige Stimmung der Fans. Technologisch werden Bilder aus einer Vielzahl von Durchgangslöchern mit verschiedenen Durchmessern gebildet: Neben der ästhetischen Funktion dienen sie als ein Element des Lüftungssystems des Gebäudes.