Villa von Gubin / Moskauer Museum für zeitgenössische Kunst

Alexandr Selikov/TASS

Dies ist eine bemerkenswerte Villa auf der Petrowka Straße. Sie wurde 1793 von großem russischem Architekten Matweij Kasakow für den Uralindustriellen Michail Gubin gebaut. Das massive dreistöckige Haus ist ein eindrucksvolles Beispiel vom Moskauer Klassizismus wie die überwiegende Anzahl der hauptstädtischen Bauwerke. Das Haus war vom Brand 1812 schwer betroffen, aber wurde bald darauf vorsichtig rekonstruiert. 

1920 wurde dort das Institut für Physiotherapie und Orthopädie eröffnet und später waren hier Krankenbehörden. Der Innenausbau war zerstört, aber am Ende des XX. Jahrhunderts wurde das Haus rekonstruiert. Dadurch kann man heute Deckendekor und einige Innendetails gut sehen. Heute befindet sich das Moskauer Museum zeitgenössischer Kunst in der Villa und ist dadurch leicht zu besichtigen.