Haus von Naryschkin/ Moskauer Museum für moderne Kunst

Nikolaj Galkin / TASS

Dieses berühmte Haus galt im achtzehnten Jahrhundert als eines der Meisterwerke der Moskauer Architektur. Es wird angenommen, dass es von Matweij Kasakow gebaut wurde, aber es gibt keinen Beweis dafür. Nach dem Brand von 1812 wurde das Gebäude im Wesentlichen umgebaut und es wurde ein hochwertiger antiker Portikus mit sechs Säulen und Pilaster gebaut. Das Gebäude war im Besitz von Warwara Aleksejewna Naryschkina, geborene Wolkonskaja. Hier hatte ihr Sohn Michail Naryschkin, Leiter des Moskauer Geheimbundes für Wohlfahrt gelebt und bis heute kann man an dem Haus eine Marmortafel ihm zu Ehren sehen, auf dem die mit Lorbeer geflochtenen Fesseln dargestellt sind. Obwohl die geheime Gesellschaft von Naryschkin ihre Sitzungen im Nachbarhaus Nr. 12 durchführte, wurde er hier verhaftet. Heute befindet sich unter dieser Adresse das Moskauer Museum für zeitgenössische Kunst.