Haus von N. W. Gogol / Gogol-Museum

Nikolaj Galkin / TASS

Dies ist das Haus, in dem Gogol von 1848 bis 1952 lebte und in dessen Kamin er das Manuskript des zweiten Bandes von „Tote Seelen“ verbrannte. Seit 2009 ist hier ein Wohnmuseum mit einer großen Ausstellung, gewidmet dem edlen Leben jener Zeit, mit theatralisierten und thematischen Führungen und mit einer wissenschaftlichen Bibliothek. Im Hof steht das Gogol-Denkmal des Autors Nikolaj Andrejew. In dieses Haus wurde Gogol vom Grafen Alexander Tolstoi eingeladen und mit großer Aufmerksamkeit und Sorgfalt umgeben. Es ist auch eines der besten Beispiele des russischen Gutshofs, der aus dem XVII. Jahrhundert mit nur geringen Rekonstruktionen erhalten blieb.