Danilowskij Markt

Sergej Bobylew/TASS

Der Danilow-Markt ist ein gutes Beispiel für die Wiederbelebung der Moskauer Märkte. Statt unordentlicher und schmutziger Reihen - ordentliche Tische mit Auslagen von ansehnlichen Früchten und Gemüse, anstelle von ungemütlicher Imbiss-Atmosphäre - ein anständiges und nicht alltägliches Café und anstelle von klebrigen Tischen - lange breite Holztische. Es ist gut, zum Danilowskij zu kommen, nicht nur, um Gemüse für Zuhause zu kaufen - hier können Sie auch einen guten Imbiss nehmen. Die einfachste und schmackhafteste Option ist ein heißes, frisch aus dem Tandur zubereitetes Lawasch mit dünnen Suluguni-Käsescheiben und eingelegten Fassgurken. Diese Variante ist für das Mittagessen wichtiger: im „Lubow Pirogowa“ bis zum Überlaufen gefüllte Pirogi, im „Dolmaster“ - Plov mit getrockneten Früchten und im „Pelmenaja“ Cremesuppe mit Garnelen. Das „Baton“ und „INJIR“ sind verantwortlich für Süßigkeiten: Kuchen, Pastila, Kekse und anderes Gebäck. Für die ethnische Küche sind verantwortlich: „The Hummus“ mit Humus natürlich, das „Dagestaner Lavka“ mit ihren dünnen Pfannkuchen, mit verschiedenen Füllungen und viele weitere Cafés und Restaurants. Hier gibt es die niedlichen Blumengeschäfte „Welozwetotschniza“ und „Duschistyj Goroschek“ - die Blumen können nicht gegessen werden, aber es ist sehr schön, sie zu bewundern.