Kosmonautenmuseum Wahl der Redaktion

Michail Metzel/TASS

Eine ernsthafte Exposition, die der Erforschung des Weltraums gewidmet ist. Eine beispiellose Sammlung von Objekten, die für Erwachsene und Kinder jeden Alters interessant ist. Hier sind Tausende von Exponaten ausgestellt: von Archivdokumenten bis zu Proben des Mondbodens und dem ersten künstlichen Satelliten der Erde. Hier kann man sich wie ein echter Kosmonaut fühlen: die Basisstation der Mir-Station besuchen und lernen, wie man das Sojus TMA- Raumfahrzeug auf dem Docking-Simulator (nach vorheriger Terminvereinbarung) bedient. Es gibt Raumanzüge von bedeutenden Kosmonauten, es gibt Abbilder der berühmten Hunde-Kosmonauten Belka und Strelka (in Wirklichkeit wurden sie Wilna und Kaplja genannt), und der Hauptspaß aller Besucher ist die Kosmonautennahrung in Dosen, Tuben und Vakuumverpackungen. In einem örtlichen Souvenirladen, der vor ein paar Jahren eröffnet wurde, wird die Kosmonautennahrung in Dosen verkauft. Wenn Sie das Museum auf eigene Faust erkunden wollen, empfehlen wir Ihnen, einen Audioguide zu nehmen oder eine kostenlose Tour in der izi.TRAVEL App zu hören. In einer der Hallen zeigt man ständig Dokumentarfilme über die Weltraumforschung.

Getrennt kann man das Haus des Chefkonstrukteurs Sergej Pawlowitsch Koroljow besuchen, das ihm für den Start des ersten künstlichen Satelliten von der Erde geschenkt wurde. Dies ist ein heiliger Ort, in dem das persönliche Eigentum des Akademikers und die Atmosphäre Moskaus in den 1960er Jahren bewahrt wurden. Das Memorial Haus-Museum des Akademikers S.P. Koroljow - eine Filiale des Kosmonautenmuseums - befindet sich 500 Meter vom Hauptmuseum entfernt (1. Ostankinskaja Straße 28).