Historisches Kunstmuseum „Kitesch“

Jegor Alejew/TASS

50 km von Semjonow liegt Swetlojar-See. Über den Ursprung des geheimnisvollen Gewässers streiten sich viele Geologen. Der See ist nahezu kreisrund und das Wasser ist klar und blüht nie und hat keine Algenblüten. Einer Legende nach befindet sich auf dem Boden des Sees die alte Stadt Kitesch, die vor den Augen der Tataren versank. Vor Angst mussten sie zurückweichen. Es wird erzählt, dass nur solche, die rein im Herzen und in der Seele sind, können eine Silhouette der Stadt sehen. Sie können das am 6. - 7. Juli prüfen, wenn am See das Fest der Iwan-Kupala-Tag mit Rundtänzen mit Kerzen und Springen über ein Lagerfeuer stattfindet. Auch wenn es nicht gelingt, Kitesch zu sehen, können Sie sich etwas wünschen: nach einer Sage, wenn man am Iwan-Kupala-Tag um den See drei Mal herum laufen, geht der Wunsch auf jeden Fall in Erfüllung. Historisches Kunstmuseum „Kitesch“ veranstaltet Führungen am See und in der Umgebung. Im Museum befinden sich eine große Keramiksammlung.