Sacharow-Museum (Wohnung von Andrei Sacharow)

Pawel Nowikow/Welcome2018.com
Die Nischni Nowgoroder Museumswohnung von Andrei Sacharow, einem der Urheber der sowjetischen Wasserstoffbombe, ist die weltweit einzige Gedenkstätte für ihn (andere Orte haben keinen solchen Status). Das Museum befindet sich in der Vierraumwohnung im Erdgeschoss in einem gemauerten Etagenhaus des Schlafbezirkes Schtscherbinki, in der der Friedensnobelpreisträger während seiner Verbannung lebte, nachdem er sich öffentlich gegen den sowjetischen Truppeneinmarsch in Afghanistan geäußert hatte. Im Museum ist die Einrichtung der Wohnung wiederhergestellt, in der der Hauptdissident des Landes mit seiner Frau Jelena Bonner von 1980 bis 1986 lebte. Dort gibt es auch Materialien über die Verbannung sowie Unterlagen, die mit seiner Arbeit in der Kernforschungsanlage der geschlossenen Stadt Sarow in der Oblast Nischni Nowgorod (damals – Arsamas‑16) verbunden sind.