A.M. Gorki-Literaturmuseum

Pawel Nowikow/Welcome2018.com

In diesem Gebäude hat Gorki nie gelebt: das Museum wurde in der alten eklektischen Villa der Kaufleute Burmistrow eingerichtet. Dieses Haus übrigens, „klein, elegant, wie ein königliches Spielzeug“, ist eine Szene des Romans „Die verdammte Art“ von Ivan Rukawischnikow. Die Ausstellung widmet sich dem reichen Leben der schöpferischen Intelligenz von Nischni Nowgorod am Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, das sich um Gorki und seine Freunde drehte. Die ganze Biographie von Gorki ist in drei Räumen untergebracht. Persönliche Sachen und Manuskripte des Schriftstellers sind hier gesammelt, viele Exponate wurden ihnen persönlich gespendet.

Neben den Materialien über Gorkis Leben werden persönliche Gegenstände, Briefe und Fotografien anderer berühmter Schriftsteller und Künstler dieser Zeit im Museum gesammelt: Ein separater Raum ist dem Schriftsteller Pawel Melnikow-Petscherskij gewidmet, ein Teil der Ausstellung - dem Philologen und Folklorist Wladimir Dal und dem Dichter Taras Schewtschenko, die zu verschiedenen Zeiten in Nischni lebten. Im Museum gibt es auch eine große Sammlung von alten Fotografien der wichtigsten Foto-Chronisten der damaligen Zeit, Andrej Karelin und Maxim Dmitriew, die in Nischni Nowgorod lebten.