Villa von Petrow (Dombrowskij)

Architekt Nikolaj Doroschenko wohnte in Rostow am Don nur für 13 Jahre, aber in dieser kurzen Zeit gelang es ihm, Autor von vielen Gebäuden zu werden, die in erster Linie in eklektischem Stil entworfen wurden. Eines seiner absoluten Meisterwerke ist eine Villa, die nach dem Auftrag des Kaufmanns Dombrowskij gebaut wurde, der aber bis zum Ende des Baus in den 1890er Jahren pleite ging und das Haus wegen Schulden verkaufte. Für einige Zeit war die Villa Eigentum der Wladikawkas-Eisenbahn, und dann war ihr Besitzer der Anwalt Apollon Petrow, der für die Eisenbahnabteilung einen schwierigen Fall vor Gericht gewann und das Haus als Bezahlung für die Arbeit erhielt. 

Nach der Revolution von 1917 und der erzwungenen Auswanderung der Petrow Familie beherbergte die Villa verschiedene Parteiorganisationen. Seit 1959 wird hier eine bemerkenswerte Sammlung des Rostower Kunstmuseums ausgestellt.