Nowotscherkassk

Walerij Matyzin/TASS

Die Route, beginnend von der Stadt Nowotscherkassk, eignet sich am besten für Autoreisen. Rostow am Don liegt mitten auf diesem Weg. Von Nowotscherkassk muss man entlang des Weges mit einem Schild zum Dorf Starotscherkasskaja fahren, dann die M4 Autobahn nehmen, das linke Ufer vom Don verlassen, und auf der Straße Nr. P268 Asow erreichen. Von Asow aus muss man nach Rostow zurückkehren und entlang der Malinovskogo Straße die Autobahn Е58 erreichen, durch die man nach Taganrog fahren kann, und auf halbem Weg zum archäologischen Reservat "Tanais" abbiegen.

Bis 1805 war die Hauptstadt der Don-Kosaken Tscherkassk (jetzt das Dorf Starotscherkasskaja), aber die dortigen Gebäude standen sehr dicht, was die Beseitigung der Folgen von Bränden und jährlichen Überschwemmungen aufgrund der Frühjahrsflut des Don komplizierte. Der Ataman der Don-Armee, der zukünftige Held des Patriotischen Krieges von 1812 Matwej Platow bat Alexander I. um die Erlaubnis, die Hauptstadt an einen anderen Ort zu verlegen. Und er erhielt nicht nur die Zustimmung des Kaisers, sondern auch einen Befehl, selbständig einen Plan für die zukünftige Stadt zu erarbeiten. Platow beschloss, die neue Stadt nach europäischen Mustern zu bauen, auf einem Hügel oberhalb der Flüsse Aksaj und Tuslow. Am 18. Mai 1804, am Tag der Himmelfahrt Christi, wurde hier das Neue Tscherkassk angelegt. Der Umzug der Hauptstadt fand mit großen Ehren ein Jahr später statt, aber der Bau dauerte noch viele Jahre.

Von diesen Zeiten sind zwei Triumphbögen erhalten geblieben, die zu Ehren des Sieges über die Franzosen im Patriotischen Krieg von 1812 zur Ankunft von Alexander I. errichtet wurden: Die Kosaken wussten nicht, aus welcher Seite der Kaiser kommen würde, also setzten sie je einen Bogen auf jeder großen Straße.