Schermizii

Michail Mordaßow/TASS
Der traditionelle Wettbewerb der Kosaken Schermizii wurde 2009 am Don wiederbelebt. 2010 wurde er in das Register der nationalen Sportarten aufgenommen und gilt jetzt als Nationalsport der Region Rostow.

Das Fest erwuchs aus dem alten Ritus, dessen Ziel es war, einen Jungen zum Krieger zu weihen. Die erste Erwähnung der Schermizii geht auf die Mitte des 16. Jahrhunderts zurück.

Das moderne Programm der Schermizii beinhaltet alle für das Fest traditionellen Elemente: Die Teilnehmer konkurrieren im Säbel- und Lanzenfechten, Faustkampf und Ringen. Ein gesonderter und vielleicht der spektakulärste Teil des Wettbewerbs ist die Dzhigitowka, das Pferderennen, Abschlagen von stationären und beweglichen Zielen beim Rennen und Bogenschießen beim Rennen einschließt.
An den Schermizii nehmen nicht nur Kosaken vom Don teil, sondern auch Mitglieder der Kosakenverbände aus Terek, dem Kuban und Ural. Neben den kriegerischen Wettbewerben werden dem Publikum ein Wettbewerb von Nationaltrachten, Workshops für die Beherrschung von Kosaken-Waffen und Gerichte der Kosaken-Küche auf einem traditionellen Jahrmarkt angeboten.