Rostower Akademie-Jugendtheater

Michail Mordasow/TASS
Das Theatergebäude am Swoboda-Platz wurde für seine mehr als hundertjährige Geschichte von den Truppen verschiedener Theater wie Nowo-Nachitschewanskij, Theater der arbeitenden Jugendlichen, Theater des jungen Zuschauers besetzt. Das Theater bekam 2001 seinen heutigen Name und das Fach.

Seit den 1980-er Jahren experimentiert es aktiv mit Form. An manchen Inszenierungen nehmen die Zuschauer vollwertig teil. Der Aufzug verschiebt sich aus dem Zuschauersaal in die Vorhalle und ins Foyer.
In den 1980-er und 1990-er Jahren waren die Regisseuren wie Wladimir Tschigischew, Wjatscheslaw Gwozdkow und Kirill Serebrennikow im Theater beschäftigt. Gerade im Jugendtheater (damals noch das Theater des jungen Zuschauers) wurde das kultisch gewordene Rock-Drama Hunde nach der Erzählung von Konstantin Sergijenko Schlucht, auf Wiedersehen erstmals aufgezeigt. Die Inszenierung hatte Erfolg nicht nur in Rostow-am-Don, sondern auch auf den hauptstädtischen und europäischen Theaterbühnen. Mit dem Rock-Drama gastierte das Theater in Frankreich, Japan und Mexiko.

Heutzutage sind mehr als zwanzig Theaterstücke im Repertoire des Theaters nach den Werken von Alexander Puschkin, Nikolai Gogol, Alexander Kuprin, Éric-Emmanuel Schmitt, William Saroyan. Auf den Bühnen des Jugendtheaters finden die Jugendfestivals statt, hier gibt es auch eine Probebühne, auf deren die Theaterstücke der Neulinge unter den Theaterdichtern laufen. Hier befinden sich auch Kreativlabors für derzeitige Dramatik und junge Regisseure.