Die Peter-und-Paul-Kathedrale

Aleksandr Demjantschuk/TASS

Die Peter-und-Paul-Kathedrale war 300 Jahre lang das höchste Gebäude Petersburgs (nun ist das Hochhaus Lider Tower das höchste Gebäude). Diese Kirche, die vom Schweizer Domenico Trezzini errichtet wurde, vereint die Traditionen der protestantischen Architektur Nordeuropas mit italienischem Barock. Die Höhe des Kirchturms beträgt 122,5 Meter. Die Idee zum Wetterhahn in Form eines fliegenden Engels wurde von Trezzini aus dem Rathaus Rotterdam entliehen. Man kann den Glockenturm hinaufsteigen, den Uhrenmechanismus und das Glockensystem besichtigen. Von hier aus ergibt sich ein faszinierender Blick auf Petersburg.

Im Inneren hat die Kathedrale nichts gemein mit der traditionellen altrussischen Baukunst. Die prächtige geschnitzte Barock-Ikonostase, die Kanzel des Predigers und der Platz des Zaren kontrastieren mit dem asketischen Kirchenraum. An den Wänden befinden sich die ersten russischen Ölgemälde. Bis dahin wurden russische Kirchen nur von Ikonen geschmückt.

Die Peter-und-Paul-Kathedrale ist die Grabstätte der Zarenfamilie Romanow. Hier sind alle russischen Zaren der Dynastie Romanow beerdigt, abgesehen von Peter II. und Iwan VI., ihren Kindern und Enkeln, den Großfürsten. Die Grabsteine sind einheitlich aus weißem Carrara-Marmor gefertigt. Ausnahmen sind die Gedenksteine auf den Gräbern Alexanders II. des Befreiers und der vor ihm verstorbenen Maria Alexandrowna. Sie sind aus russischen Halbedelsteinen ausgeführt.

Separat in der Katharinenapsis findet sich die letzte Ruhestätte der Gebeine des Zarenmärtyrers Nikolai II., der Kaiserin Alexandra Fjodorowna, des Thronfolgers Alexei Nikolajewitsch und der Zarentöchter Olga, Tatjana, Maria und Anastasia. Ebenfalls hier begraben sind die den Märtyrertod gestorbenen Bediensteten der letzten Zarenfamilie.

Nach und nach verlor die Festung ihre militärische Bedeutung, und zu ihren Kommandanten machte man verdiente Generäle, normalerweise Invaliden. Sie wurden neben der Kathedrale auf dem kleinen Kommandantenfriedhof begraben.