Petrowski-Stadion

Ruslan Schamukow/TASS

Die Fußballmannschaft Zenith ist der Stolz von Petersburg nicht weniger als die Eremitage oder der Stint, und das Spiel auf dem Petrowski-Stadion ist genauso obligatorisch wie ein Ballett im Mariinski-Theater oder ein halbes Dutzend Berliner in der Bäckerei auf Malaja Konjuschennaja. Für die Dauer des Spiels friert die Stadt ein und wartet auf den Schlusspfiff. Ein Sieg von Zenith bedeutet endlose Pieptöne, Gejohle und glückliche Fans. Eine Niederlage ist Trauer und persönliche Tragödie für jeden. An den Tagen, in denen es keine Spiele und Trainings im Stadion gibt, werden hier Touren geführt, bei denen Besuchern einen Stand des Kommentators, Ankleideräume und einen Tunnel, aus dem die Spieler aufs Feld gehen, gezeigt und im Detail die Geschichte des Clubs und des Stadions, die im selben Jahr 1925 geboren wurden, erzählt.