Sporttechnische Anatoli-Stepanow-Anlage

Die Sporttechnische Anatoli-Stepanow-Anlage in Togliatti ist das ehemalige Stadion „Stroitel“, in dem zum ersten Mal in der Stadt die Wettkämpfe im Speedwayrennen durchgeführt wurden. 2003 begann der Umbau der Arena. Nach dem Umbau gab es ein neues modernes Stadion in Toljatti für Speedwayrennen, das Fassungsvermögen des Stadion beträgt 15 000 Zuschauerplätze. Heute kann die Anatoli-Stepanow-Anlage Wettkämpfe jeder Klasse nach bestehenden Lizenzen der Europäischen Motorrad-Union (UEM) und der Internationalen Motorrad-Föderation (FIM) durchführen. 2010 wurde der Anlage die Klasse „A“ verliehen - die höchste Bewertung der Bahn nach der internationalen Klassifikation. 2009 fanden hier die Endrunde der privaten Europa-Meisterschaft für Speedway, 2010 die Vorrunde des „Grand Prix Challenge“ - die renommiertesten Wettbewerbe in Speedway - statt. Die Anatoli-Stepanow-Anlage gilt als die Heimarena von „Mega-Lada“ Togliatti, 2010 wurde das Stadion zum Ehren des Vereinspräsidenten Anatoli Stepanow benannt. "Mega-Lada" ist ein 14-facher russischer Meister im Speedway.