Christi-Himmelfahrt-Kathedrale

Inna Mendel’son/Welcome2018.com
Der erste Spatenstich zum Bau der Kirche wurde 1841 gemacht, ihr Bau dauerte bis 1847. Die Kathedrale wurde im klassizistischen Stil erbaut. Dies war eine Ein-Kuppel-Basilika mit einem Glockenturm, gekrönt von einem dünnen Helm. 1876 wurde hier die im Kloster der Gottesmutter von der Pforte genähte Fahne von Samara geweiht, die zu einem Symbol des Kampfes des bulgarischen Volkes für die Freiheit von der osmanischen Herrschaft wurde.

1930 wurde die Kirche geschlossen. In den Räumlichkeiten der Kathedrale wurde ein Handwerker-Verein untergebracht. Seit 1941 befand sich in der Kirche ein Lager des Materialverbands des Militärbezirks Wolga. Die Restaurierung der Kathedrale begann im Jahr 1993. Später wurden die Kuppel und der Glockenturm wiederhergestellt.