Regionales Pjotr-Alabin-Heimatkundemuseum Samara

Inna Mendel’son/Welcome2018.com
Eines der ältesten Museen in der Wolga-Region. Ein öffentliches Museum in Samara zu gründen, schlug im Jahr 1886 der Bürgermeister Pjotr Alabin vor. Heute werden in seinen Beständen mehr als 180 Tausend Exponate – archäologische, wissenschaftliche, historisch-alltägliche und ethnographische Sammlungen – verwahrt. Außerdem wird das Museum für Numismatiker, Liebhaber seltener Bücher, Blank- und Feuerwaffen Russlands interessant sein.

Das Regionale Alabin-Heimatkundemuseum Samara umfasst 2,5 Tausend Quadratmeter Ausstellungsflächen, einen Kino- und Vortragssaal für 270 Personen sowie eine Bibliothek mit Leseraum. Es gibt hier auch ein Kunststudio, Fotostudio, ein Café mit 40 Sitzplätzen, einen Museumsshop und ein Informationszentrum.