Strukowski-Garten

Dies ist der älteste Park in Samara. Früher war in der Gegend nahe dem Ufer der Wolga ein Wald, der im Besitz des Verwalters von Salzbergwerken in Ilezk Grigori Strukow war. In den 1820er Jahren baute er ein Landhaus auf dem Gelände und legte einen Garten an. Einige Jahre später zog die Verwaltung, in der Strukow arbeitete, nach Sol-Ilezk um, und der Garten wurde vernachlässigt. Zum Jahre 1849 wurde das Gelände in Ordnung gebracht und die Stadt eröffnete hier offiziell den städtischen Garten. Im Park fanden verschiedene Stadtfeste statt, gingen berühmte Gäste spazieren, unter ihnen waren die Kaiser Alexander I. und Alexander II. Im Strukowski-Garten gab es eine Kegelbahn, Einkaufspavillons, eine Sommerbühne und ein Kino. In der Mitte des 20. Jahrhunderts wurde das Gelände umgestaltet und der Park wurde in Maxim-Gorki-Park für Kultur und Erholung umbenannt.

Nun bekam der Park seinen historischen Namen zurück. Dies ist ein Ort für gemütliche Spaziergänge, hier finden die traditionellen stadtweiten Veranstaltungen statt wie der Tag der Presse und das Blumenfest statt. Am Eingang zum Garten gibt es einen kleinen Springbrunnen, und im Park selbst - ein Maxim-Gorki-Denkmal und eine Grotte, auf der eine Ziege steht - das Symbol von Samara. Außerdem liegen im Strukowski-Garten ein Skatepark und eine Sommerbühne für Filme und Konzerte.