Museum des Dichters Alexander Poleschajew

Gleb Nagaew/Welcome2018.com
Das Museum befindet sich im Zentrum von Saransk und ist vom Museumskomplex „Mordowskoje Podworje“ zu Fuß erreichbar. Es wurde im Jahr 2001 eröffnet und handelt sich um ein besonderes Forschungszentrum über die Nachkommen von Alexander Poleschajew (1804-1838), eines Zeitgenossen von Alexander Puschkin (Poleschajews Gedicht „Saschka“ wurde unter dem Eindruck von „Eugen Onegin“ geschrieben), dem Enkel des russischen Dichters Nikolaj Strujskij. Im Museum kann man eine kompakt eingerichtete Ausstellung sehen, die über die Kindheit und das frühe Werk von Poleschajew erzählt. Der Dichter wurde im Dorf Rusajeewka geboren, die im 19. Jahrhundert zum Pensenski-Gouvernement gehörte und jetzt zur zweitgrößten Stadt in Mordwinien anwuchs. Im siebenjährigen Alter zog Poleschajew zu seinem Onkel in Saransk um, wo er etwa fünf Jahre lang lebte. Er lebte jedoch nicht in dem Haus, wo sich jetzt das Museum befindet: Es ist ein Holzgebäude, das Ende des 19. Jahrhunderts vom Saransker Kaufmann Semen Myschkin erbaut wurde.