Staatliches Russisches Dramentheater der Republik Mordwinien

Gleb Nagaew/Welcome2018.com
In Saransk erzählt man gerne die folgende Geschichte: ein großer Freund der Einwohner der Hauptstadt Mordwiniens, der französische Schauspieler Gérard Depardieu, der in Mordowien gemeldet ist, wurde einmal zum Russischen Dramentheater eingeladen. Man sagt, der Franzose war von der Atmosphäre im Theater beeindruckt. Die Geschichte des Staatlichen Russischen Dramentheaters der Republik Mordwinien begann im Jahr 1935 – die erste Theaterspielzeit wurde mit der Aufführung des Stücks von Alexander Ostrowskij "Armut ist kein Verbrechen" eröffnet. Die erste Theatergruppe bestand aus Amateuren, und die Patenschaft über das Theater wurde von den Regisseuren des Moskauer Maly-Theaters Nina Grigorowskaja und Boris Brilliantow übernommen. Heute ist das Russische Dramrntheater nicht nur in Mordwinien populär, sondern überall in der Wolga-Region.