Johannes der Theologe Kirche

Stanislaw Krasilnikow/TASS

Die Kirche des Apostel Johannes befindet sich auf der Demokratitscheskaja Straße (früher war es die Perwaja Bogoslowskaja Straße). Es ist eines der wenigen erhaltenen Architekturdenkmäler in der mordwinischen Hauptstadt, das aus dem 17. Jahrhundert stammt. Das Gotteshaus, das bis jetzt geöffnet ist, wurde im Stil des Moskauer Barocks im Jahr 1693 errichtet, fast 50 Jahre nach der Gründung von Saransk. Damals befand sich an diesem Ort die Strelezkaja-Siedlung. Im Jahr 1711 wurden zum Hauptgebäude des Gotteshauses ein Speisesaal und ein Glockenturm angebaut. Einheimische Historiker und Heimatforscher sind sich sicher, dass vorher am Standort der Kirche des Heiligen Johannes, wie Einheimische die Kirche nennen, sich eine Kirche aus Holz befand.

Im Bereich des Gotteshauses des Heiligen Johannes befindet sich die kleine Auferstehungskirche, doch handelt es sich hierbei bereits um ein modernes Bauwerk. Im den 1990er Jahren wurden die Saransker und Mordwinische Eparchie gegründet und die Kirche des Heiligen Johannes wurde Zentrum dieses neuen Kirchenterritoriums. Die ersten schriftlichen Überlieferungen über die Taufe der Mordwinier stammt aus dem 16. Jahrhundert: Zuerst konvertierten die Adeligen zum orthodoxen Christentum. Mitte des 18. Jahrhunderts war die Taufe der Mordwinier beendet.