Johannes der Theologe Kirche

Stanislaw Krasilnikow/TASS

Der Ausgangspunkt der Route ist auf der Uliza Demokratitscheskaja (früher Uliza Perwaja Bogoslowskaja), wo sich die Kirche des Apostels Johannes des Theologen befindet. Dies ist eines der wenigen architektonischen Denkmäler aus dem 17. Jahrhundert, die in der mordwinischen Hauptstadt erhalten geblieben sind. Die Kirche, die immer noch funktioniert, wurde im Stil des Moskauer Barocks (auch bekannt als Naryschkin-Barock) im Jahre 1693 - fast 50 Jahre nach der Gründung von Saransk - gebaut. Damals befand sich an diesem Ort die Schützen-Siedlung Strelezkaja Sloboda. Im Jahre 1711 wurden das Refektorium und der Glockenturm dem Hauptgebäude der Kirche hinzugefügt. Lokale Historiker und Heimatforscher bestehen darauf, dass anfangs auf dem Gelände der Johannes der Theologe Kirche, wie die Einwohner von Saransk sie nennen, eine Holzkirche war.

Auf dem Territorium der Kirche des Apostels Johannes des Theologen befindet sich eine kleine Erscheinungs-Kirche, aber das ist ein modernes Gebäude. In den frühen 1990er Jahren wurde die Diözese Saransk und Mordwinien gegründet, und die Johannes der Theologe Kirche wurde zum Zentrum des neuen kirchlichen Bezirks. Übrigens stammt der erste schriftliche Beweis für die Taufe von Mordwinen aus dem 16. Jahrhundert: Vertreter des örtlichen Adels wurden zum orthodoxen Christentum als erste konvertiert. Bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Taufe von Mordwinen grundsätzlich vollendet.