Bestuzhev-Marlinsky Park

Sergej Bobylew/TASS

Eine kleine, gemütliche Parkanlage im Zentrum von Adler ist auf dem Gelände des angeblichen Todes von Alexander Bestuschew-Marlinski angelegen. Für die Teilnahme am Aufstand am 14. Dezember 1825 wurde der Freund von Puschkin und Gribojedow und der Autor populärer romantischer Geschichten nach Sibirien verbannt, von wo er 1829 in den Kaukasus verlegt wurde, wo es der Krieg mit den Bergbewohnern herrschte. Bestuschew bewies sich in den Schlachten, wurde mit dem Sankt-Georgs-Kreuz ausgezeichnet und 1837 starb bei der Landung am Kap Adler. Die Leiche des Schriftstellers, der noch nicht einmal vierzig Jahre alt war, wurde nie gefunden.

Zum Denkmal für den Dezembristen wurde eine Parkanlage, die auf Initiative der Anwohner in den frühen 1910er Jahren angelegen wurde. In der Mitte befindet sich eine bronzene Büste von Bestuschew, auf der Gedenktafel sind die Zeilen von Puschkin geschnitzt: "Und auf der Despotie in Trümmern erscheint einst unser Namenszug".