Eibe-Buchsbaumhain

Aleksandr Demjantschuk/TASS

Ein einzigartiger Reliktwald ist im Chostinskij Rajon von Sotschi zu sehen. Der Eibe-Buchsbaumhain, von der Vor-Gletscherzeit bewahrt, überlebte auf wundersame Weise sowohl große Baustellen als auch Naturkatastrophen. Obwohl in den letzten zwei Jahren der Hain sehr stark von der Invasion der Buchsbaum-Zünsler erlitten hat, ist es hier immer noch bezaubernd schön.

Speziell ausgestattete Wege führen Touristen durch dichtes Dickicht, Felsen mit steilen Klippen, Steinlabyrinthen, vorbei an den Ruinen der Festung des 11.-12. Jahrhunderts und Höhlen zum schroffen Gebirgsfluss. Die jahrhundertealten Kronen der mächtigen Eiben senken den größten Teil des Hains in den kühlen Schatten auch an den heißesten Sommertagen.

Man kann auf zwei Ausflugsrouten mit einer Länge von zwei und fünf Kilometern einen Spaziergang machen, und sich dazwischen in gemütlichen Lauben oder auf Bänken ausruhen. Auf den Ständen kann man sich über die örtlichen Pflanzen und Tiere informieren.