Die Achschtyrskaja Höhle

Alexander Demjantschuk/TASS
Von hier aus kann man über einen ausgeschilderten Höhenweg zu der Achschtyrskaja Höhle gelangen. Anfang des 20. Jahrhunderts haben der französische Wissenschaftler Édouard Alfred Martel und sein Begleiter Gawriil Rewinko die Höhle entdeckt. 1936 haben sie hier einen Lagerplatz des Urmenschen, sowie Spuren von Neandertalern und Crömagnon-Menschen gefunden. Ausgrabungen haben gezeigt, dass die Dicke der Kulturschicht hier bis zu 5 m ist. Der Eingang in die Höhle befindet sich in einer Höhe von 120 m über dem Fluss. Um durch Erdhöhlen zu laufen, muss man kein erfahrener Höhlenforscher mit nötigem Zubehör sein. In der Höhle wurde eine elektrische Beleuchtung eingerichtet und Schilder mit historischen Informationen aufgestellt.