Park "Süd-Kulturen"

Artur Lebedew/TASS

Adler ist stolz auf seinen hundertjährigen Park "Süd-Kulturen", der dem berühmten Arboretum von Sotschi in der Schönheit nicht nachsteht. Der Park erschien 1911 auf den Ländern von General Daniil Dratschewskij in dem Gut "Slutschajnoje" durch den Landschaftsarchitekten Arnold Regel und den Gartenbauer Roman Skriwanik. Auf einer Fläche von 11 Hektar schufen sie ein Garten- und Parkensemble mit einem Teichsystem. Fast zwanzig Jahre später erhielt der Park seinen heutigen Namen und wurde erweitert. Seitdem hat er sich viele Male verändert, mit hölzernen Skulpturen und neuen Pflanzen ergänzt, und ist unter den Bewohnern und Urlaubern beliebt geblieben.

"Süd-Kulturen" faszinieren durch eine Kombination von breiten Hauptalleen, die mit einer Vielzahl von Wegen und Pfaden verbunden sind, die dann zum Dickicht von Nadelbäumen führen, mal zu breiten Wiesen, mal zu exotischen Palmen und Pampasgras, mal zu einem Hain von Eukalypten. Das Herz des Parks ist ein großer Teich mit Inseln und Brücken.